Über mich

Über mich



Wenn Du mehr über meinen Weg wissen möchtest ...



Schon als kleines Kind war ich immer gerne in Bewegung und verbrachte wann immer es ging, die freie Zeit in der Natur und im Wald.

Da ich auf dem Land aufgewachsen bin, war dies auch gut möglich - wofür ich heute sehr dankbar bin.


Daher zog es mich, wenn auch auf Umwegen, zu einem Bewegungsberuf hin. 

1999 absolvierte ich erfolgreich meine Examensprüfung zur Physiotherapeutin an der Physiotherapieschule der Uniklinik in Freiburg.


Sowohl  durch meine Tätigkeit in einer neurologischen/psychiatrisch orientierten Klinik als auch durch meine Arbeit in verschiedenen Praxen sammelte ich wertvolle Patientenerfahrungen.


Schon bald merkte ich allerdings, dass ich nicht den klassischen Weg in der Physiotherapie gehen wollte. Ich machte mich auf die Suche nach einem ganzheitlicheren Ansatz, welcher auf eine angenehmere Art und Weise und ohne hartem und oft schmerzvollem Training Erfolg versprechen konnte. 


2000 lernte ich zum ersten Mal „Somatic Education/Sensomotorics“  bei  einer Fortbildung von Beate Hagen kennen. Die verblüffend schnelle und wohltuende Wirkungsweise dieses Konzeptes beeindruckte mich und ich baute die Übungen immer mehr in meine Behandlungen ein. In den folgenden Jahren konnte ich in weiterführenden Kursen bei Beate Hagen meine Kenntnisse vertiefen und noch mehr über diese faszinierende Methode erfahren.


Die somatischen Übungen sind inzwischen zu meinem beständigen Begleiter geworden – sowohl im beruflichen Bereich wie auch in meinem privaten und familiären Alltag.


Um mir und meinen Patienten mehr Freiheit in der Therapiewahl zu ermöglichen, besitze ich seit 2016 die Zulassung zur Heilpraktikerin.


Ein zentraler Baustein meiner Körperarbeit inzwischen ist die Ortho-Bionomy®. Von 2017 - 2020 habe ich mich am Deutschen Institut für Ortho-Bionomy® in Rottenburg weiterbilden lassen und bin inzwischen ausgebildete Practicionerin.


Was mir an der Ortho-Bionomy® besonders gut gefällt ist, dass ich als Behandlerin die Selbstwahrnehmung meiner Patienten fördern kann. Darin liegt meines Erachtens der Schlüssel zu jeglicher „Heilung“.

Wobei Heilung nicht verstanden werden darf als eine kurative Maßnahme oder im passiven Sinn. Allein der Patient selbst weiss am Besten um seine Bedürfnisse, wenn er diese wahrnehmen kann.


Heilung bedeutet für mich daher ein „Sich-Erinnern“ an ursprüngliche Fähigkeiten und ein Vertrauen in die körpereigene Intelligenz – es ist ein Weg, der von Innen nach Außen wirkt und mit aufmerksamem Dasein kombiniert ist.


In meiner Rolle als Therapeutin unterstütze ich meine Patienten bei diesem Erinnern, indem ich einen geschützten Raum schaffe, in dem sie sich wohlfühlen, sich erkunden und entfalten können. Dabei nehme ich mich als Behandlerin je nach Behandlungssituation mal mehr und mal weniger zurück.


Ich selbst darf ebenso Vertrauen haben in die selbstregulierenden Kräfte des Organismus und mich bei der Behandlung führen lassen. Ich beobachte, höre neugierig zu, lasse Informationen auf mich zukommen und agiere entsprechend der Rückmeldungen des Patienten.


Meine wichtigsten Weiterbildungen

In der Physiotherapie:

Kursleiterin als/für:

  • somatic exercise coach (Martha Peterson)
  • Nordic-Walking Instructor
  • Autogenes Training
  • Progressive Muskelentspannung
  • move@ease - ganzheitliches Beweglichkeitstraining
  • walk@ease - ganzheitliches Nordic-Walking
  • "Den Nacken entlasten"

ganzheitliche Heilmethoden:

  • Theki Bewusstseinstrainerin
  • Kieferbalance R.E.S.E.T. 1+2
  • Phytotherapie/ Pflanzenheilkunde
  • Gemmotherapie/ Knospenheilkunde
  • Ohrakupunktur
  • Antlitzdiagnostik

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Erfahren Sie mehr
Akzeptieren